Wiens Vizebürgermeisterin und Stadträtin Maria Vassilakou lädt zur Fachkonferenz

Future City Logistics 4.0
Wie Konsumverhalten & E-Commerce City-Logistik und Stadt verändern

27. Oktober 2016, 9:00 – 16:00 Uhr
Wiener Rathaus, Volkshalle

Güterproduktion, Handel und Konsumverhalten erleben umfassende und rasante Veränderungen, die das System City-Logistik tiefgreifend transformieren: Nahezu alle Lebensbereiche werden zunehmend von modernsten IT-Lösungen geprägt; digitale Informations- und Produktionstechnologien verschmelzen und erhöhen den Grad an Automatisierung und vernetzter Produktion und Distribution; autonome Fortbewegung und Navigation von Fahrzeugen und Robotern gestalten Mobilitäts- und Transportsysteme neu; E-Commerce verändert das Konsumverhalten breiter Bevölkerungsschichten grundlegend.

In Verbindung mit Bevölkerungswachstum und Urbanisierung stellt all dies die Güterlogistik und den Wirtschaftsverkehr in städtischen Ballungsräumen vor mehrfache und ständig neue Herausforderungen: Das Konzept „just in time“, früher auf die Produktion bezogen, gilt heute ebenso für die Distribution. Der Bedarf an dezentralen Lagerräumen und Logistikflächen nimmt durch den Internethandel rasant zu. Die funktionelle Organisation des städtischen Güterverkehrs verknüpft zunehmend lokale Akteure mit globalen Logistikkonzernen und Internetplattformen, während sich der stationäre Handel sowohl in seiner Funktionalität wie auch im Verkaufsflächenbedarf bereits heute und zukünftig noch massiver verändern wird.

Die Konferenz wird die vielfältigen Dimensionen dieser sich weiter entwickelnden City-Logistik aus verschiedenen Perspektiven beleuchten, um zukünftige Anforderungen an Städte zu identifizieren:


  1. City-Logistik aus technologischer und unternehmerischer Perspektive von Produzenten, Handel und Logistikunternehmen
  2. Anforderungen an City-Logistik und die darin involvierten Unternehmen aus der Perspektive von KundInnen mit ihren diversifizierten Lebensstilen
  3. City-Logistik aus der städtebaulichen, städteplanerischen, verkehrspolitischen und ökologischen Perspektive

Die Konferenz wird einerseits Einblicke in den internationalen „State of the Art“ durch verschiedene Analysen und Best Practices geben und sich andererseits darauf konzentrieren, Kernherausforderungen zu identifizieren, die sich aus absehbaren und neuen Transformationen für die Stadtentwicklung ergeben werden.

Konferenz Report (609,62 KB)